Feuerwehrleute halten sich fit und haben Spaß dabei

Nach den großen Erfolgen der Sporttage der letzten beiden Jahre, fand am sehr stürmischen Sonntag, den 10. März 2019 von 09:00 bis 16:00 Uhr der nunmehr vierte Sport- und Fitnesstag der Feuerwehren in der Sporthalle in Obertiefenbach statt …Dreißig Feuerwehrangehörige wärmten nach einer kurzen Begrüßung durch Kurt Reischl und Daniel Krankenhagen ihr Herz-Kreislauf-System auf und mobilisierten und dehnten unter Anleitung ihre Gelenke. Gerade das gezielte Durchbewegen der Gelenke ist enorm wichtig, um Verletzungen im Sport vorzubeugen. Anschließend ging es über in ein Zirkeltraining: Hierbei trainierten die Teilnehmer ihre Kraft-Ausdauer an insgesamt 8 Stationen. Immer vier Sportler ertüchtigten sich an einer Station; die Ausführung der Übungen konnten die Teilnehmer nach der eigenen Fitness wählen. Nach vier Sätzen der Belastung wechselten die Teilnehmer an die nächste Station. Danach hatten sich die Feuerwehrsportler eine erste Pause verdient. Die Sportler erholten sich bei ausreichend Wasser, Müsliriegeln, Bananen und Äpfeln und kamen ins Gespräch – viele Wehren aus dem gesamten Landkreis waren vertreten: Obertiefenbach, Niedertiefenbach, Malmeneich, Niederbrechen, Oberbrechen, Hadamar, Oberzeuzheim, Laubuseschbach, Elz, Seelbach, Kirberg, Wilsenroth und Dorndorf. Nach der Pause lernten die Teilnehmer bei drei Spielen, dass man Ausdauer und Kondition auch spielerisch mit großem Spaß trainieren kann. Beim „Hindernis-Brennball“ wurden die Geschicklichkeit, Taktik und schnelle Sprints trainiert; eine Trainingsmethode aus dem Lauftraining lernten sie bei den Spielen „10er-Ball“ und „Hipp-Hopp-Hepp“ kennen. Die Beinmuskulatur wurde während der „Sally-Challenge“ ordentlich herausgefordert. Nachdem die Gelenke und Muskeln entspannt und gedehnt wurden, genossen alle gemeinsam das Mittagessen: zwei vegane Suppen mit Brötchen standen zur Auswahl. Als alle sich gestärkt und erholt hatten, bestand die Möglichkeit, das Deutsche Feuerwehr Fitness Abzeichen (DFFA) abzulegen. Hierbei galt es, einen Geschicklichkeitsparcours zu durchlaufen; die Kraft beim Bankdrücken, Dummy-ziehen und Klimmzüge machen zu messen.

Müde aber glücklich verabschiedeten sich die Teilnehmer am Nachmittag und gingen zufrieden nach Hause. Den Ein oder anderen erwartete nach diesem anstrengenden Trainingstag noch ein Unwettereinsatz mit den heimischen Wehren. Auch die Feuerwehr Malmeneich blieb nicht verschont und musste wegen umgestürzter Bäume auf der B8 zwischen Malmeneich und Elz ausrücken

Der Fachbereich Feuerwehrsport kündigte einen weiteren Sporttag für das nächste Jahr an. Sport zu treiben; sich fit für den Einsatz und den Alltag zu halten; Erkrankungen wie Übergewicht, Bluthochdruck oder Rückenbeschwerden zu vermeiden oder vorzubeugen und Spaß in der Gruppe zu haben sind wichtig – dies betonte FB-Sprecher Kurt Reischl. Er appellierte daher an alle Teilnehmer, Werbung in den Wehren zu machen und die Kameradinnen und Kameraden zu motivieren, sich an den Angeboten des Feuerwehrsports zu beteiligen.

Für eventuelle Fragen zum Konzept oder zum DFFA, aber auch für Wünsche/Anregungen stehen die Mitarbeiter des FB Feuerwehrsport zur Verfügung.

Quelle: Kreisfeuerwehrverband Limburg-Weilburg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.