2. Löschzug errichtet Notunterkunft für Kriegsflüchtlinge

Der 2. Löschzug des Katastrophenschutzes erhielt den Einsatzauftrag bei der Errichtung einer Notunterkunft in Limburg-Dietkirchen zu helfen. 22 Kräfte von den Feuerwehren Malmeneich, Elz und Niederzeuzheim rückten daraufhin am Sonntag Morgen aus. Eine Industriehalle musste im Auftrag des Landkreises limburg-Weilburg für den Betrieb als Notunterkunft für 1000 Kriegsflüchtlinge aus der Ukraine hergerichtet werden. Weitere Katastrophenschutzeinheiten von Feuerwehren, THW, DLRG,DRK und MHD aus dem Landreis waren mit ca 150 Personen vor Ort eingesetzt, da die Halle auf Weisung des Landes Hessen am Dienstag ab 12:ooUhr bezugsfertig sein sollte. Unser Auftrag war es,  Feldbetten aufzubauen und Bauzäune als Trennwände aufzustellen. Dank der guten Zusammenarbeit im Team konnten wir einen kleinen Beitrag zur Milderung für die ankommenden Kriegsflüchtlingen leisten. Landrat Köberle ließ es sich nicht nehmen, allen Helfern vor Ort für ihre ehrenamtliche Arbeit an diesem Sonntag zu danken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.