Tödlicher Unfall auf A3

Mann stirbt nach Auffahrunfall auf A3

Für einen 48-Jährigen endete ein Unfall auf der A3 tödlich. Er fuhr auf einen Transporter auf und erlag wenig später in einem Limburger Krankenhaus seinen Verletzungen. Der Verkehr staute sich mehrere Kilometer.

 

Ein 48-jähriger Lkw-Fahrer aus Limburg verstarb Dienstagmittag nach einem Auffahrunfall auf dem Elzer Berg in Fahrtrichtung Köln. Der 48-Jährige fuhr mit seinem Lkw den Elzer Berg hoch und beachtete dabei nicht den Rückstau auf der rechten Fahrspur in dem als letztes Fahrzeug ein Pkw-Transporter stand. Der 48-Jährige Limburger fuhr frontal auf den Pkw-Transporter auf und schob dabei die neun auf dem Transporter stehenden, funkelnagelneuen Mini-Pkw auf- und ineinander. Dabei wurde das Führerhaus des Limburgers total zerstört und die Feuerwehrkräfte aus Elz und Malmeneich mussten den Mann aus dem Führerhaus herausschneiden. Der Mann wurde bei dem Unfall so schwer verletzte, das er mehrmals reanimiert wurde, letztendlich aber an seinen schweren Verletzungen verstarb.

Die Feuerwehrkräfte mussten nach der Bergung des Mannes über 400 Liter Betriebsstoffe mit 25 Sack Ölbindemittel auf der Straße binden. Da es zum Zeitpunkt des Unfalls regnete wurden zwei Ölsperren auf der Autobahn gebildet um ein Eindringen der Betriebsstoffe in das Erdreich am Rande der Autobahn zu verhindern. Auch die Untere Wasserbehörde wurde eingeschaltet. Der Schaden wird bisher auf 250 000 Euro geschätzt. Die Autobahn musste zur Bergung und zur Aufnahme des Unfalls komplett gesperrt werden und es entstand ein Rückstau über die Abfahrt Bad Camberg hinaus. Auch die Nebenstrecken und die Innenstadt von Limburg war mit Fahrzeugen zu die sich auf die Suche nach einer Ausweichstrecke machten.

Link zum Original-Beitrag: http://www.nnp.de/rhein-main/blaulicht/Mann-stirbt-nach-Auffahrunfall-auf-A3;art25945,2026800

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.